Zurück zur Hobelseite

Falzhobel

Mit einem Falzhobel können bei einem Werkstück vom Rande her Vertiefungen hergestellt werden. Sie funktionieren ähnlich wie eine Plattbank, es werden aber immer rechtwinkelige Falze gehobelt.
Es gibt einfache und verstellbare Falzhobel. Bei dem einfachen Falzhobel springt eine Hobelkastenwange zurück und dient als Auflauf. Hierdurch wird die Tiefe des Falzes bestimmt Die andere Wange springt gegen die Hobelsohle vor und bildet den Anlauf, wodurch die Breite des Falzes festgelegt ist. Da beide Wangen unverstellbar sind, können mit diesem Hobel nur Falze von bestimmter Breite und Tiefe hergestellt werden.
Bei dem verstellbaren Falzhobel werden einstellbare Metall- oder Holzschienen als An- und Auflauf zur Festlegung der Größe der Fälze benutzt. Es können bis zu 30 mm breite Falze hergestellt werden. Für Querholzbearbeitung ist außer der Schrägstellung des Eisens ein Vorschneider vorhanden. Der Vorschneider durchschneidet die Holzfaser, bevor die Spanabnahme durch das Eisen erfolgt.